NEWS

Das Ende von 3G/UMTS: Hardware jetzt upgraden?

Die UMTS (3G) Netze in Deutschland werden von den großen Anbietern in nicht allzu ferner Zukunft abgeschaltet. Übrig bleiben 2G und 4G LTE und zusätzlich der neue Standard 5G. Wann und ob Sie Ihre Hardware aufrüsten oder tauschen sollten, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Bei der Telekom findet sich in den Verträgen ein Hinweis, daß die Versorgung mit UMTS nur bis zum 31.12.2020 garantiert wird. Vodafone spricht vom Aus für das 3G Netz im Jahr 2020 bis 2021. Auch bei Telefonica (O2) hat man sich geäußert und will 3G bis Ende 2022 abschalten. Die Abschaltung dient zum Großteil der Schaffung von Platz auf den genutzten Frequenzen.

Was bedeutet die Abschaltung für meine Hardware?

Wenn Sie bereits LTE-Router oder LTE- bzw. LTE-M-Modems einsetzen, dann können Sie beruhigt sein. Die LTE-Netze bleiben uns erhalten. Es gibt eine Bestandsgarantie für mehrere Jahre.

Falls Ihr 3G Gerät das 2G (GSM/GPRS/EDGE) Netz als Fallback unterstützt und Ihre Anwendung auch gut mit den geringen Datenübertragungsraten funktioniert, dann können Sie, zumindest für den Moment, auch beruhigt sein. Das GSM-Netz wird nach wie vor als Fallback für Sprache im LTE-Betrieb verwendet.

Wer reine 3G-Router einsetzt oder auf höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten in Projekten angewiesen ist, für den empfiehlt sich eine Aufrüstung der Hardware. Je nach Mobilfunkanbieter sollte man den Wechsel durchaus bald einplanen.

Vorsicht auch bei den Verträgen

Nicht alle Mobilfunkverträge beinhalten die Nutzung des LTE-Netzes. Selbst wenn Ihre Hardware über ein LTE-Modul verfügt, so kann es sein, daß Ihr Vertrag die Nutzung des Netzes nicht unterstützt. Prüfen Sie deshalb auch Ihre Verträge, so daß Sie nicht am Tag der Tage im Datenvakuum aufwachen.

Wenn Sie Beratung zum Upgrade Ihrer Hardware benötigen, dann sprechen Sie uns an. Wir führen ein umfangreiches Angebot an passenden Produkten und Services.

E-Mail: vertrieb@ime.de

Telefon: +4994019333-10